• 22.11. – 23.11.16:00 – 17:00

    Ludwigsburg: Gegenargument am Mittagstisch (1,5 Tage)

    Was tun, wenn gute Freunde, Familienmitglieder oder sympathische Kolleg*innen abfällig über Geflüchtete sprechen, und meinen „die sind doch alle kriminell“ oder „die nehmen uns die Arbeitsplätze weg“? Während wir rechte Hetze im Netz wegklicken können und über „besorgte Bürger“ kopfschüttelnd hinweggehen mögen, ist der Umgang mit Menschen im sozialen Nahfeld deutlich herausfordernder. Wie gehen wir also mit rechtspopulistischen Äußerungen von Menschen um, die uns am Herzen liegen und denen wir nicht aus dem Weg gehen können oder wollen?

    Das Argumentationstraining von Gegenargument verbindet die situative Ebene (Auftreten und Redeverhalten in konkreten Situationen) mit inhaltlicher Auseinandersetzung. Durch eine Vielfalt von interaktiven, wissensvermittelnden und reflektierenden Methoden werden Teilnehmende in ihrer unmittelbaren Argumentationssicherheit und politischen Meinungsbildung unterstützt.

    Kosten: 80€, erm. 25€ (inkl. Verpflegung)

    Info & Anmeldung

  • 23.11.10:00 – 17:00

    Halle: Haltung zeigen! Argumentieren gegen antifeministische Äußerungen

    „Genderwahn – Frühsexualisierung – Umerziehung!“ Nicht nur in rechtskonservativen Kreisen wie der AfD werden gezielte Angriffe auf Feminismus  und  geschlechterpolitische Errungenschaften zunehmend salonfähig. Dieser Kampf um Deutungshoheit stellt unsere Gesellschaft und insbesondere Menschen aus Politik und Bildungsarbeit vor große Herausforderungen.

    Das Seminar vermittelt Wissen und Kompetenzen im Bereich Antifeminismus und trainiert den Umgang mit antifeministischen Aussagen. Hierbei steht vor allem Stärkung und Sichtbarmachung der eigenen Haltung im Fokus. Durch vielfältige Methoden werden Teilnehmende in ihrer Argumentationssicherheit gestärkt. Ziel ist es, eine souveräne Haltung und Position zu entwickeln, um sich dem aktuellen Gegenwind und Diffamierungen selbstsicher entgegenzustellen.

    Info & Anmeldung

  • 27.11.17:00 – 21:00

    NEURUPPIN: Fit für die Vielfalt – Argumentieren gegen Diskriminierung und Rassismus

    Zeitgleich mit der wachsenden Integration geflüchteter Menschen sind wir zunehmend mit rechten Aussagen und Positionen konfrontiert. Mal sind sie nur unterschwellig wahrnehmbar. Immer öfter werden sie aber auch ganz offen ausgesprochen –  nicht selten von Menschen aus unserem sozialen Umfeld.

    Bislang stehen wir dem sprachlos und verunsichert gegenüber: Was können wir dazu sagen? Welche Argumente bringen uns hier weiter? Wie sollen wir uns dazu verhalten?

    Der Workshop vermittelt Handwerkzeug, um diesen Positionen zu begegnen. Er unterstützt dabei, rechte und rassistische Argumentationsstrategien zu erkennen, die eigene Haltung zu stärken und mit der konkreten Auseinandersetzung souverän umzugehen.

    Das Seminar wird von der Heinrich-Böll-Stiftung Brandenburg angeboten und findet in Kooperation mit dem Kreissportbund Ostprignitz-Ruppin e.V. statt und richtet sich an Ehrenamtliche in den Sportvereinen des Landkreises Ostprignitz-Ruppin. Das Angebot kann als Qualifizierungsseminar für die Trainerlizenz Breitensport C (5 LE) beim Kreissportbund Ostprignitz-Ruppin angerechnet werden.

    Anmeldung und mehr Informationen hier.

  • 30.11.10:00 – 17:00

    Hannover: Argumente gegen Rechts

    Was tun, wenn gute Freund*innen, Familienmitglieder oder sympathische Kolleg*innen abfällig über Geflüchtete sprechen, und meinen „die sind doch alle kriminell“ oder „die nehmen uns die Arbeitsplätze weg“? Wie können auf rechtspopulistische Aussagen aus der Politik wirkungsvoll reagieren? Während wir rechte Hetze im Netz wegklicken können und über „besorgte Bürger“ kopfschüttelnd hinweggehen mögen, ist der Umgang mit Menschen im sozialen Nahfeld deutlich herausfordernder.

    In unserem Tagesseminar mit dem Team von „Gegenargument“ setzen wir uns zunächst mit der Einordnung rechter Aussagen in Politik und Gesellschaft auseinander. Im nächsten Schritt erlernen und üben wir die jeweils passenden Kommunikationsstrategien, um auf rechte Aussagen (selbst-)bewusst und zielgerichtet zu reagieren.
    Der Workshop richtet sich auch an Sprachlernende (Sprachniveau mind. B1).

    Info & Anmeldung

  • 30.11.13:00 – 15:00

    Heidelberg: Wie kann ich menschenverachtenden Aussagen begegnen?

    Der 1,5h Workshop – im Rahmen der Regionalkonferenz der Liga der Freien Wohlfahrtsverbände – thematisiert menschenverachtende Einstellungen in der Gesellschaft und gibt einen Impuls zum Umgang mit rechten Positionen. Handlungsstrategien werden in diesem Zusammenhang vorgestellt und diskutiert.

    info & Anmeldung