Manchmal ist es, als redest du gegen eine Wand?
Dir fehlt der Satz, der die klare Grenze zieht?
Dir verschlagen rechte Provokationen die Sprache?

Wir haben Gegenargument 2008 gegründet, um Seminare und Trainings für die Auseinandersetzung mit rechten und rassistischen Positionen anzubieten. Mittlerweile bieten wir auch Webinare, Konzeptentwicklung und Beratung zu einer ganzen Reihe von hieran anknüpfende Themen an.

Der Kern der Gegenargument Philosophie ist ein differenzierter Ansatz: Klare Positionen wo Diskussionen nicht möglich sind; und eine Vielfalt an Argumenten und Gesprächsstrategien,wo Diskussionen sinnvoll und gewollt sind.

Neu: VERSCHWÖRUNGSERZÄHLUNGEN KONTERN!
Ein Leitfaden in Zeiten der Corona-Pandemie

Laura Sasse hat als Teil des Netzwerks Gegenargument gemeinsam mit dem dem Aktionsbündnis gegen Gewalt, Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit in Brandenburg eine Argumentationshilfe im handlichen Taschenformat auf den Weg gebracht. Das Heft benennt Merkmale rechter Verschwörungserzählungen und bietet Vorschläge zur Argumentation gegen acht verschiedene Kernthemen, auf welche sich die extreme Rechte beruft. Download hier.

Neu: Von A wie Aluhut bis Z wie Zwangsimpfungen

Nicht nur, aber vor allem in krisenhaften Zeiten haben Verschwörungserzählungen Hochkonjunktur. Nicht selten docken diese Erzählungen an antisemitische und demokratiefeindliche Argumentationen an. (Extrem) rechte und andere Akteure versuchen die Unsicherheiten in weiten Teilen der Bevölkerung für ihre Zwecke zu nutzen und daraus Kapital zu schlagen.

Im Seminar klären die Trainer*innen Begriffe, vermitteln grundlegendes Wissen über das Phänomen Verschwörungserzählungen und geben einen Überblick über aktuelle Entwicklungen und Akteure im Zuge der Corona-Krise. Darauf aufbauend geht es um kurz- und mittelfristige Handlungs- und Interventionsmöglichkeiten.
Wenn die Luft brennt. Klimaschutzkritik von rechts kontern!
Klimawandelleugnung, Angriffe gegen Aktivist*innen, völkische Instrumentalisierung der industriepolitischen Krise – die extreme Rechte will das Thema Klimaschutzkritik besetzen. Das Seminar (auch als Webinar möglich) setzt sich mit extrem rechten Interventionen rund um das Thema Klimaschutzdebatte auseinander und bezieht dabei die situativen Erfahrungen der Teilnehmer*innen in den Übungen mit ein. Sowohl inhaltlich, als auch in interaktiven Methoden üben die Teilnehmer*innen praxisorientiert welche Reaktionen helfen können, sich gegen Klimawandelleugnung, rechte Industriepolitik und Verschwörungstheorien zur Wehr zu setzen.

Interview mit Gegenargument „Ungestört – Tipps für digitale Bildung“

Seit der Corona-Pandemie versuchen politische Bildner:innen immer mehr digital anzubieten. Doch kommt es auch hier zu rechten und menschenfeindlichen Veranstaltungsstörungen. In einem Interview mit weiterdenken – Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen sprach Peps Gutsche von Gegenargument über die Möglichkeiten für einen sicheren online Raum, im Umgang mit rechten Störungen in Videokonferenz-Formaten. Hier geht es zum Artikel

Nächste Termine

  • 06.04.18:00 – 20:00

    Demokratie braucht Feminismus! – Antifeminismus online entgegentreten

    Angriffe auf geschlechtliche und sexuelle Vielfalt und feministische Errungenschaften rücken auch online verstärkt in unser Blickfeld. Diskussionen um die Einführung der Ehe für alle oder die #metoo-Debatte zeigen dies auf. Gerade in den sozialen Medien wird deutlich, wie wichtig es ist, Haltung zu zeigen, antifeministischen Argumentationen entgegenzutreten und geschlechter-demokratische Positionen sichtbar zu machen.

    Das zweistündige Online-Seminar bietet dabei einen Einstieg in die Thematik. Was ist Antifeminismus überhaupt und wie können wir ihn online erkennen? Welche Strategien gibt es, um auf antifeministische Aussagen zu reagieren?

    Anhand typischer antifeministischer Argumente probieren wir eigene Gesprächsstrategien und Möglichkeiten der Positionierung aus.

    Das Online-Seminar wechselt zwischen audiovisuellen Inputs und textbasierten Diskussionsmethoden. Für die Teilnahme sind ein Computer und Internetanschluss, jedoch keine Kamera oder Headset notwendig.

    Eine Anmeldung ist erforderlich; die Platzzahl ist begrenzt.

  • 26.04.18:00 – 20:00

    Gegenargument online – Hate Speech widersprechen

    Rechte Argumentationen, Fake-News oder rassistische Hassrede in den sozialen Netzwerken rücken verstärkt in unser Blickfeld: Online-Kommunikation beeinflusst erheblich, welchen Erfolg extreme Rechte und Rassist/innen in der Gesellschaft, bei Wahlen und im eigenen Umfeld haben. Auf der anderen Seite wird deutlich, wie wichtig es ist, in unterschiedlichen Online-Situationen Farbe zu bekennen und rechter Demagogie den Raum streitig zu machen. Online argumentieren ist somit kein „Sofa-Aktivismus“ mehr, sondern zu einer ernstzunehmenden Herausforderung für die Zivilgesellschaft geworden.

    Das zweistündige Online-Seminar ermöglicht einen Einstieg in die Online-Courage: Ob Diskussion mit Freund/innen, Forumsdebatten oder regionale Facebook Gruppen – wir stellen vor, welche Kommunikationssituationen unterschieden werden können und welche Handlungsoptionen sie uns bieten. Diskutieren, positionieren, anzeigen? Die Teilnehmenden schärfen ihr Bewusstsein dafür, wie sie in diesen Situationen jeweils sinnvoll handeln können und wollen.

    Auf der Argumentationsebene behandeln wir eine Auswahl typisch rechter Argumentationsmuster sowie natürlich eigene Gesprächsstrategien, die dann live ausprobiert werden können.

    Das Online-Seminar wechselt zwischen audiovisuellen Inputs und verschiedenen textbasierten Diskussionsmethoden. Für die Teilnahme sind Computer und Internetanschluss, jedoch keine Kamera oder Headset notwendig.

    Eine Anmeldung ist erforderlich; die Platzzahl ist begrenzt.