Der überwiegende Teil unserer Trainings und Seminare wird durch die Veranstaltenden bei ihren Zielgruppen selbst beworben und hier nicht dargestellt. Offene Seminare kündigen wir hier und auf unserer Facebook Seite an: www.fb.me/gegenargument.

  • 29.01.16:00 – 18:00

    Webinar: Hatespeech im Netz – Gegenrede online

    Online gegen Hasskommentare argumentieren ist zu einer ernstzunehmenden Herausforderung für die Zivilgesellschaft geworden. Das Webinar unterstützt die Teilnehmenden darin, ein geschärftes Bewusstsein dafür zu entwickeln, wie in unterschiedlichen Kommunikationssituationen jeweils sinnvoll gehandelt werden kann.

    Für das Webinar brauchen Sie einen Computer, eine Internetverbindung und, wenn Sie möchten, ein Headset.

    Teilnahme kostenlos, Anmeldung

  • 07.02.09:00 – 16:00

    Stendal: Strategien im Umgang mit Rassismus

    Rechte und rassistische Äußerungen begegnen uns zunehmend unerwartet in beruflichen oder alltäglichen Situationen – sei es durch Kolleg*innen oder im öffentlichen Raum. Muss ich immer diskutieren? Welche Möglichkeiten der Positionierung habe ich? Gemeinsam mit den Teilnehmer*innen werden wir der Frage nachgehen, welche Handlungsoptionen in solchen Situationen zur Verfügung stehen, wie rechte Argumentationsmuster aufgebaut sind und wie eigene Gesprächsstrategien eingesetzt werden können. Dabei arbeiten wir situativ an den Erfahrungen der Teilnehmer*innen und mit interaktiven Methoden.

    In diesem Seminar erhalten Sie Hintergrundinformationen zur Analyse rechter Argumentationsmuster und erproben, wie sie diesen eigene (Gesprächs-)Strategien entgegensetzen können.

    Die Veranstaltung wird durchgeführt vom Paritätischen Bildungswerk Sachsen-Anhalt e.V.

    Mehr Informationen und die Anmeldung finden sich hier.

  • 08.02.10:00 – 17:00

    Magdeburg: Populismus am Mittagstisch. Seminar zum Umgang mit rechten Positionen im sozialen Umfeld

    Was tun, wenn gute Freunde, Familienmitglieder oder sympathische Kolleg*innen abfällig über Geflüchtete sprechen, und meinen „die sind doch alle kriminell“ oder „die nehmen uns die Arbeitsplätze weg“? Während wir rechte Hetze im Netz wegklicken können und über „besorgte Bürger“ kopfschüttelnd hinweggehen mögen, ist der Umgang mit Menschen im sozialen Nahfeld deutlich herausfordernder. Wie gehen wir also mit rechtspopulistischen Äußerungen von Menschen um, die uns am Herzen liegen und denen wir nicht aus dem Weg gehen können oder wollen?

    In unserem Tagesseminar mit dem Team von GEGENARGUMENT setzen wir uns zunächst mit der Einordnung rechter Aussagen im nahen Umfeld auseinander. Im nächsten Schritt erlernen und üben wir die jeweils passenden Kommunikationsstrategien, um auf rechte Aussagen (selbst-)bewusst und zielgerichtet zu reagieren.

    Mehr Info und Anmeldung

  • 09.02.10:00 – 17:30

    Mannheim: Einmischung erwünscht! Argumentationstraining gegen rechte und rassistische Äußerungen

    Was tun, wenn gute Freunde, Familienmitglieder oder sympathische Kolleg*innen abfällig über Geflüchtete sprechen und meinen „die sind doch alle kriminell“ oder „die nehmen uns die Arbeitsplätze weg“? Während wir rechte Hetze im Netz wegklicken können und über „besorgte Bürger“ kopfschüttelnd hinweggehen mögen, ist der Umgang mit Menschen im sozialen Nahfeld deutlich herausfordernder.
    Das Argumentationstraining verbindet die situative Ebene (Auftreten und Redeverhalten in konkreten Situationen) mit inhaltlicher Auseinandersetzung und unterstützt die Teilnehmenden in ihrer unmittelbaren Argumentationssicherheit und politischen Meinungsbildung.
    Veranstaltet durch die Abendakademie Mannheim.
    Kosten 65 EUR. Mehr Info und Anmeldung hier.
  • 12.02.18:00 – 20:00

    Webinar: Gegenargument online – Umgang mit flüchtlingsfeindlichen Aussagen im Netz

    Abwertende, rassistische Äußerungen zu Geflüchteten begegnen uns im Internet oft – in Kommentarspalten, lokalen Facebook-Gruppen oder sogar Social Media Profilen von Familie oder Bekannten.

    Das Webinar bietet eine Mischung aus informativen Inputs und interaktiven Übungen. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Kommunikation in sozialen Netzwerken wie Twitter, Facebook, Youtube, Instagram etc. Schlüsselbegriffe wie ‚Hashtag‘, ‚Hatestorm‘ und ‚Online Enthemmungseffekt‘ werden erläutert.

    Die Teilnahme ist kostenlos. Mehr Infos und Anmeldung bei der Ökumenischen Erwachsenenbildung Freiburg

  • 15.02. – 16.02.16:00 – 17:00

    Dresden: Haltung Zeigen! Argumentieren gegen antifeministische Äußerungen

    „Genderwahn – Frühsexualisierung – Umerziehung!“ Nicht nur in rechtskonservativen Kreisen wie der AfD werden gezielte Angriffe auf Feminismus und geschlechterpolitische Errungenschaften zunehmend salonfähig. Dieser Kampf um Deutungshoheit stellt unsere Gesellschaft und insbesondere Menschen aus Politik und Bildungsarbeit vor große Herausforderungen. Das Seminar vermittelt Wissen und Kompetenzen im Bereich Antifeminismus und trainiert den Umgang mit antifeministischen Aussagen. Hierbei stehen vor allem Stärkung und Sichtbarmachung der eigenen Haltung im Fokus.
    Durch vielfältige Methoden werden Teilnehmende in ihrer Argumentationssicherheit gestärkt. Ziel ist es, eine souveräne Haltung und Position zu entwickeln, um sich dem aktuellen Gegenwind und Diffamierungen selbstsicher entgegenzustellen.

    Mehr Info und Anmeldung

  • 03.03.10:00 – 17:00

    Berlin: Moderation im Kontext rechter und rassistischer Positionen

    Ob bei der Vereinsversammlung, im Jugendhilfeausschuss, beim Vernetzungstreffen oder im Seminar – immer mehr stehen auch Moderator*innen und Prozessbegleiter*innen vor der Herausforderung, mit rechten Aussagen und Akteur*innen konfrontiert zu sein. Wie bewege ich mich im Spannungsfeld zwischen Neutralität meiner Moderationsrolle und der Sicherstellung einer demokratischen Gesprächskultur? Welche Werkzeuge und Methoden stehen mir zur Verfügung, um die Kontrolle über die Situation behalten? Mit diesen und weiteren Fragen möchten wir uns im folgenden Seminar auseinandersetzen.

    Das Seminar richtet sich an haupt- und ehrenamtliche Aktive und freiberufliche Moderator*innen und Seminarleitungen, welche bereits erste Erfahrungen in der Moderation von Gruppenprozessen und offenen Veranstaltungsformaten gesammelt haben. Ziel ist der Aufbau von mehr Handlungssicherheit im Kontext der eigenen Rollenreflektion.

    Eine Kooperation von Gegenargument und Stuhlkreisrevolte – Kollektiv für emanzipatorische Bildungsarbeit und Prozessbegleitung

    Info & Anmeldelink

  • 07.03.10:00 – 17:00

    Wolfen: Haltung zeigen! Argumentieren gegen antifeministische Äußerungen

    „Genderwahn – Frühsexualisierung – Umerziehung!“ Nicht nur in rechtskonservativen Kreisen wie der AfD werden gezielte Angriffe auf Feminismus  und  geschlechterpolitische Errungenschaften zunehmend salonfähig. Dieser Kampf um Deutungshoheit stellt unsere Gesellschaft und insbesondere Menschen aus Politik und Bildungsarbeit vor große Herausforderungen.

    Das Seminar vermittelt Wissen und Kompetenzen im Bereich Antifeminismus und trainiert den Umgang mit antifeministischen Aussagen. Hierbei steht vor allem Stärkung und Sichtbarmachung der eigenen Haltung im Fokus. Durch vielfältige Methoden werden Teilnehmende in ihrer Argumentationssicherheit gestärkt. Ziel ist es, eine souveräne Haltung und Position zu entwickeln, um sich dem aktuellen Gegenwind und Diffamierungen selbstsicher entgegenzustellen.

    Anmeldelink

  • 29.03. – 30.03.15:00 – 17:30

    Hannover: Haltung Zeigen! – Argumentieren gegen Antifeminismus

    Genderwahn – Frühsexualisierung – Umerziehung!“ Nicht nur in rechtskonservativen Kreisen wie der AfD werden gezielte Angriffe auf Feminismus  und  geschlechterpolitische Errungenschaften zunehmend salonfähig. Dieser Kampf um Deutungshoheit stellt unsere Gesellschaft und insbesondere Menschen aus Politik und Bildungsarbeit vor große Herausforderungen.

    Das Seminar vermittelt Wissen und Kompetenzen im Bereich Antifeminismus und trainiert den Umgang mit antifeministischen Aussagen. Durch vielfältige Methoden werden Teilnehmende in ihrer Argumentationssicherheit gestärkt. Ziel ist es, sich so dem aktuellen Gegenwind und Diffamierungen selbstsicher entgegenzustellen.

    Schwerpunkte sind:

    • Vermittlung von Wissen und Kompetenzen im Bereich Antifeminismus
    • Training für den Umgang mit antifeministischen Aussagen
    • Stärkung und Sichtbarmachung der eigenen Haltung und Argumentationssicherheit
    • Entwicklung einer souveränen Haltung und Position

    Info und Anmeldung

  • 29.03. – 30.03.16:00 – 17:00

    Oftersheim (b. Mannheim): Gegenargument am Mittagstisch (1,5 Tage)

    Was tun, wenn gute Freunde, Familienmitglieder oder sympathische Kolleg*innen abfällig über Geflüchtete sprechen, und meinen „die sind doch alle kriminell“ oder „die nehmen uns die Arbeitsplätze weg“? Während wir rechte Hetze im Netz wegklicken können und über „besorgte Bürger“ kopfschüttelnd hinweggehen mögen, ist der Umgang mit Menschen im sozialen Nahfeld deutlich herausfordernder. Wie gehen wir also mit rechtspopulistischen Äußerungen von Menschen um, die uns am Herzen liegen und denen wir nicht aus dem Weg gehen können oder wollen?

    Das Argumentationstraining von Gegenargument verbindet die situative Ebene (Auftreten und Redeverhalten in konkreten Situationen) mit inhaltlicher Auseinandersetzung. Durch eine Vielfalt von interaktiven, wissensvermittelnden und reflektierenden Methoden werden Teilnehmende in ihrer unmittelbaren Argumentationssicherheit und politischen Meinungsbildung unterstützt.

    Info und Anmeldung

  • 05.04.10:00 – 17:00

    Halle: Haltung zeigen! Argumentieren gegen antifeministische Äußerungen

    „Genderwahn – Frühsexualisierung – Umerziehung!“ Nicht nur in rechtskonservativen Kreisen wie der AfD werden gezielte Angriffe auf Feminismus  und  geschlechterpolitische Errungenschaften zunehmend salonfähig. Dieser Kampf um Deutungshoheit stellt unsere Gesellschaft und insbesondere Menschen aus Politik und Bildungsarbeit vor große Herausforderungen.

    Das Seminar vermittelt Wissen und Kompetenzen im Bereich Antifeminismus und trainiert den Umgang mit antifeministischen Aussagen. Hierbei steht vor allem Stärkung und Sichtbarmachung der eigenen Haltung im Fokus. Durch vielfältige Methoden werden Teilnehmende in ihrer Argumentationssicherheit gestärkt. Ziel ist es, eine souveräne Haltung und Position zu entwickeln, um sich dem aktuellen Gegenwind und Diffamierungen selbstsicher entgegenzustellen.

    Mehr Infos und Anmeldelink

  • 06.04.10:00 – 17:00

    München: Haltung zeigen! Argumentieren gegen antifeministische Äußerungen

    „Genderwahn – Frühsexualisierung – Umerziehung!“ Nicht nur in rechtskonservativen Kreisen wie der AfD werden gezielte Angriffe auf Feminismus  und  geschlechterpolitische Errungenschaften zunehmend salonfähig. Dieser Kampf um Deutungshoheit stellt unsere Gesellschaft und insbesondere Menschen aus Politik und Bildungsarbeit vor große Herausforderungen.

    Das Seminar vermittelt Wissen und Kompetenzen im Bereich Antifeminismus und trainiert den Umgang mit antifeministischen Aussagen. Hierbei steht vor allem Stärkung und Sichtbarmachung der eigenen Haltung im Fokus. Durch vielfältige Methoden werden Teilnehmende in ihrer Argumentationssicherheit gestärkt. Ziel ist es, eine souveräne Haltung und Position zu entwickeln, um sich dem aktuellen Gegenwind und Diffamierungen selbstsicher entgegenzustellen.

  • 27.04.10:00 – 17:00

    Berlin: Haltung zeigen! Argumentieren gegen antifeministische Äußerungen

    “Genderwahn – Frühsexualisierung – Umerziehung!” Nicht nur in rechtskonservativen Kreisen wie der AfD werden gezielte Angriffe auf Feminismus und geschlechterpolitische Errungenschaften zunehmend salonfähig. Dieser Kampf um Deutungshoheit stellt unsere Gesellschaft und insbesondere Menschen aus Politik und Bildungsarbeit vor große Herausforderungen. Das Seminar vermittelt Wissen und Kompetenzen im Bereich Antifeminismus und trainiert den Umgang mit antifeministischen Aussagen. Hierbei steht vor allem Stärkung und Sichtbarmachung der eigenen Haltung im Fokus. Durch vielfältige Methoden werden Teilnehmende in ihrer Argumentationssicherheit gestärkt. Ziel ist es, eine souveräne Haltung und Position zu entwickeln, um sich dem aktuellen Gegenwind und Diffamierungen selbstsicher entgegenzustellen.

    Infos und Anmeldung

  • 02.05. – 03.05.16:00 – 16:00

    Hamburg: Argumentieren gegen rechte und rassistische Aussagen

    Das Seminar behandelt den Umgang mit rechten und rassistischen Positionen. Durch eine Vielfalt von interaktiven, wissensvermittelnden und reflektierenden Methoden werden Teilnehmende in ihrer unmittelbaren Argumentationssicherheit und politischen Meinungsbildung unterstützt.

    Anmeldung

  • 11.05.10:00 – 17:00

    Berlin: Argumentieren am Mittagstisch

    Rechte und rassistische Äußerungen begegnen uns nicht nur in Kommentarspalten oder auf der Straße, sondern vermehrt auch im persönlichen Nahfeld. Was tun, wenn die Oma am Kaffeetisch über “die Flüchtlinge” wettert, oder Diskussionen mit Freund*innen von rassistischen Debatten geprägt sind? Dieser Workshop bietet die Möglichkeit, sich mit rechten und rassistischen Argumentationen auseinanderzusetzen und diesen gezielt eigene Gesprächsstrategien entgegenzustellen. Hierbei liegt der Schwerpunkt vor allem auf den Vorüberlegungen in Situationen: Möchte ich diskutieren, beispielsweise um eine Beziehung aufrechtzuerhalten? Möchte ich mich positionieren, aber nicht auf eine Diskussion einlassen? Oder möchte ich etwas anderes tun? Und welche Möglichkeiten habe ich in Diskussionen, damit ich mich nicht sprachlos fühle?
    Diesen und weiteren Fragen möchten wir uns widmen. Hierbei sollen die persönlichen Erfahrungen der Teilnehmer*innen aufgegriffen und anhand dieser situativ in interaktiven Übungen das eigene Verhalten reflektiert werden.Workshopleitung:
  • 21.05.16:00 – 18:00

    Webinar: Demokratie braucht Feminismus! Antifeminismus online entgegentreten

    Das Webinar bietet einen Einstieg, wie Antifeminismus online in sozialen Netzwerken begegnet werden kann und stärkt die Handlungssicherheit der Teilnehmenden. Es wechselt zwischen audiovisuellen Inputs und textbasierten Diskussionsmethoden.

    Info und Anmeldung

  • 02.09.09:00 – 16:00

    Stendal: Umgang mit Rassismus

    Rechte und rassistische Äußerungen begegnen uns zunehmend unerwartet in beruflichen oder alltäglichen Situationen – sei es durch Kolleg*innen oder im öffentlichen Raum. Muss ich immer diskutieren? Welche Möglichkeiten der Positionierung habe ich? Gemeinsam mit den Teilnehmer*innen werden wir der Frage nachgehen, welche Handlungsoptionen in solchen Situationen zur Verfügung stehen, wie rechte Argumentationsmuster aufgebaut sind und wie eigene Gesprächsstrategien eingesetzt werden können. Dabei arbeiten wir situativ an den Erfahrungen der Teilnehmer*innen und mit interaktiven Methoden.

    In diesem Seminar erhalten Sie Hintergrundinformationen zur Analyse rechter Argumentationsmuster und erproben, wie sie diesen eigene (Gesprächs-)Strategien entgegensetzen können.

     

    Mehr Informationen finden sich auf der Seite vom Paritätischen Bildungswerk Sachsen-Anhalt e.V.